Archiv der Kategorie: Multimedia

Deckname Jenny // Filmvorführungen ab 19. April

 Jennys Bande will nicht mehr zuschauen: Flüchtlinge an den Zäunen Europas, eingesperrt in Lagern. Die Geschichte der anarchistischen Gruppe kreuzt sich mit der Geschichte ehemaliger Militanter aus der alten BRD. Als Jennys Vater die militanten Ambitionen seiner Tochter zufällig herausfindet, muss er sich seiner eigenen Vergangenheit stellen. Der Deckname „Jenny“ und dessen klare Zuordnung verschwimmen plötzlich um so mehr, je gefährlicher es für alle Beteiligten wird.

subversiv. anarchistisch. queer-femministisch

Inforamationen: https://jenny.in-berlin.de

Termine:

Veröffentlicht unter Multimedia | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Deckname Jenny // Filmvorführungen ab 19. April

Musik: Esels Alptraum – Übern Prenzlberg

Veröffentlicht unter Multimedia | Kommentare deaktiviert für Musik: Esels Alptraum – Übern Prenzlberg

Wedding 65 – Still not lovin’ Gentrification!

Veröffentlicht unter Militanz, Multimedia | Kommentare deaktiviert für Wedding 65 – Still not lovin’ Gentrification!

Musik: Feine Sahne Fischfilet – Zuhause

Veröffentlicht unter Multimedia | Kommentare deaktiviert für Musik: Feine Sahne Fischfilet – Zuhause

ARD Monitor 12.10.2017: Deutschlands Immobilienmarkt – ein Paradies für Geldwäsche // Potse und Drugstore als Beispiel

Veröffentlicht unter Gentrifizierung, International, Multimedia, Potse und Drugstore | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für ARD Monitor 12.10.2017: Deutschlands Immobilienmarkt – ein Paradies für Geldwäsche // Potse und Drugstore als Beispiel

Kreuzberger O-Straße ohne die alteingesessenen Geschäfte?

Veröffentlicht unter Gentrifizierung, Multimedia | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Kreuzberger O-Straße ohne die alteingesessenen Geschäfte?

Musik: Kalle – Wir bleiben! – Gegen Mietenwahnsinn, Luxussanierung und Verdrängung!

Veröffentlicht unter Multimedia | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Musik: Kalle – Wir bleiben! – Gegen Mietenwahnsinn, Luxussanierung und Verdrängung!

“Wir bleiben Alle!”-Wandzeitung

Die erste “Wir bleiben Alle!”-Wandzeitung ist da.

Sie liegt im Kiezladen Friedel54 aus um von Euch plakatiert zu werden. Auch könnt Ihr die Zeitung hier einfach online anschauen und den Link hierzu teilen. Mit der Download-Funktion ist es auch leicht auf einer eigenen Seite oder Socialmedia hochzuladen. Open Source eben.

Dank geht raus an das Umbruch-Bildarchiv und alle Fotograf*innen, die dort ihre Fotos abliefern. Das Foto im Titel ist Teil der Ausstellung: “Ob Nuriye, ob Kalle, wir bleiben alle!”, die zur Zeit in Flur der Lause 10/11 residiert. Ebenfalls fetter Dank geht raus an die Radikale Linke Berlin für das Layout. Solidarische Grüße an die Kiezversammlung44 und den Verein Allmende. Vielen Dank für eure Beiträge.

Um den Druck für die arabisch- und türkischsprachige Version zu finanzieren, kommt zu den Veranstaltungen in der Friedel54.

Klebt die Zeitung an jede Wand! Wir bleiben Alle!

Beitrag von https://friedel54.noblogs.org/

Veröffentlicht unter Freiräume, Friedel 54, Multimedia | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für “Wir bleiben Alle!”-Wandzeitung

Kiez-Demo gegen Verdrängung // 25.2. – 14:00 // Heinrichplatz

 

Kiez-Demo gegen Verdrängung
Samstag, 25.2. // 14:00 Uhr
Heinrichplatz // Berlin-Kreuzberg

Infos unter: http://berlin.zwangsraeumungverhindern.org/

In Kreuzberg sind mehrere Läden akut räumungsbedroht. Der Laden Bantelmann in der Wrangelstraße, die Bäckerei Filou in der Reichenberger Straße und der Buchladen Kisch & Co sind akut räumungsbedroht. Auch M99 und das Projektehaus in der Lausitzerstraße 10 sind weiterhin gefährdet, auch wenn es erste Verhandlungserfolge gab. Bei allen Fällen ist klar, dass die Vermieter mit ihrem Eigentum mehr Profit machen wollen und deswegen die bisherigen Läden loswerden wollen. In Berlin steigen die Mieten rasant an, immer mehr Menschen, aber auch viele kleine Läden werden verdrängt. Häufig kommt es auch zu Zwangsräumungen – die gewalttätigste Art der Verdrängung.

Das Profitstreben der Vermieter verändert die Kieze. In Kreuzberg können sich häufig nur noch Restaurants oder Luxusläden die extremen Mieten leisten. In der Reichenberger Straße gibt es so z.B. keinen Bäcker mehr, das Angebot für Menschen mit geringem oder mittleren Einkommen wird geringerer. Die steigenden Mieten machen das Leben immer schwerer.

Aber viele Menschen wehren sich gegen diese Zustände. Es konnten schon einige Zwangsräumungen durch solidarische Aktionen verhindert werden. Die bedrohten Läden in Kreuzberg haben sich zusammengeschlossen und es gab eine gemeinsame Kiezversammlung. 350 Menschen kamen zur Versammlung und wollten aktiv werden gegen die Verdrängung. Nun folgt eine Demonstration zu den betroffenen Läden. Die Demo soll ein Zeichen der Solidarität senden und die Nachbarschaft informieren.

Wir bleiben alle!

Demo-Route: Heinrichplatz, Oranienstraße, Adalbertstraße, Kottbusser Tor, Reichenberger Straße, Lausitzer Straße, Wiener Straße, Forster Straße, Reichenberger Straße, Glogauer Straße, Wiener Straße, Görlitzer Ufer, Görlitzer Straße, Cuvry Straße, Wrangelstraße, Abschluss vor Bantelmann Wrangelstraße.

kiezdemo_20170225

Veröffentlicht unter Gentrifizierung, Mieten, Multimedia, Soziale Infrastruktur, Termin, Zwangsräumungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Kiez-Demo gegen Verdrängung // 25.2. – 14:00 // Heinrichplatz

Audio: Diskussion „Eine unlautere Debatte“ – Wolfhard Pröhl und Peter Neumann zur Debatte um Andrej Holm // vom 29.01.2017

2017-01-29-proehl_neumann


An dieser Stelle findet ihr einen Audiomitschnitt des Zeitzeugengesprächs mit Wolfhard Pröhl und Peter Neumann.

Beide waren beteiligt an der Auflösung von Stasi-Strukturen 1989/90 und in der Nachwendezeit. Peter Neumann war Mitglied  der Projektgruppe zur Stasi-Auflösung in der Verwaltung für Inneres in Berlin und Wolfhard Pröhl beteiligte sich an der Stasi-Auflösung in Dresden. Beide positionierten sich sehr eindeutig in der Debatte um Andrej Holm. In der Veranstaltung vom 29.01.2017 im besetzten Institut der Sozialwissenschaften erklären sie die damalige Situation zum Ende der DDR und auch warum es ihnen in der aktuellen Debatte so leicht fällt für Andrej Holm Position zu beziehen.

Wolfhard Pröhl und Peter Neumann – Eine unlautere Debatte

Hintergrund:

Veröffentlicht unter #holmbleibt, Besetzen, Multimedia | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Audio: Diskussion „Eine unlautere Debatte“ – Wolfhard Pröhl und Peter Neumann zur Debatte um Andrej Holm // vom 29.01.2017